Sexueller Missbrauch im Fokus – Veranstaltung

Wie werden sexuell missbrauchte Kinder und Jugendliche psychosozial begleitet – in der Schweiz und in Kenia? Welche kulturellen Unterschiede gibt es?

Leimeroth

Entwicklungseinsatz von Barbara Leimeroth-Trummer: Damit Kinder auf eine bessere Zukunft hoffen können. Bild: Marcel Kaufmann, COMUNDO

Fragen wie diese erörtern COMUNDO-Fachperson und Sozialpädagogin Barbara Leimeroth-Trummer und Reto Wiher, Leiter der Opferberatungsstelle des Kantons Luzern, am Mittwoch, 17. April 2019, 19.30 Uhr im RomeroHaus Luzern. Moderiert wird das Gespräch von Doro Winkler, Ethnologin und Mitglied der Expertengruppe für die Bekämpfung des Menschenhandels (GRETA) des Europarats.

Barbara Leimeroth-Trummer aus Baden-Württemberg engagiert sich seit März 2016 mit COMUNDO im Pope Francis Rescue Home in Malindi/Kenia. Dieses nimmt Mädchen und Jungen auf, die von sexuellem Missbrauch betroffen sind. «Wir zeigen den Kindern auf, wie sie sich schützen und wo sie sich Hilfe holen können», so Barbara Leimeroth-Trummer, «oft wissen Mädchen, die zum Beispiel früh verheiratet wurden, nicht, dass ihnen Unrecht angetan wurde und dass sie gesetzliche Rechte haben – das Recht auf Bildung, Mitwirkung oder eine bestmögliche Entwicklung. Die rechtlichen Möglichkeiten und die psychosoziale Unterstützung geben ihnen Hoffnung auf eine bessere, selbstbestimmte Zukunft.»

Keine News verpassen

Besuchen Sie uns auf Facebook!

Folgen Sie uns auf Twitter!