Was macht Schule?

Schule ist nicht gleich Schule: In Peru ist es Trend, seine Kinder möglichst auf eine Privatschule zu schicken. Dies ist aber noch längst keine Garantie für eine qualitativ bessere Ausbildung: «An dieser Stelle kommen die Korruption und das vorherrschende politische System ins Spiel. Die Direktoren haben vor allem die Gewinnorientierung im Sinne», so Aline Wicki, COMUNDO-Fachperson in einem Randbezirk von Lima.


Auch auf die Gesellschaft habe das Folgen, wie Aline Wicki schreibt: «Während früher die Schule ein sozialer Treffpunkt verschiedener sozialer Gruppen und Ethnien war, findet heute durch diesen Boom der Privatschulen eine Form von sozialer Ausgrenzung statt. Diesen Begegnungsort verschiedener Kulturen und sozialer Schichten gibt es in Lima praktisch nicht mehr», erzählt sie. So hätten Menschen, die im Zentrum Limas leben, kaum eine Vorstellung von der Realität in den Aussenbezirken.

Wie Aline Wicki mit ihrer Partnerorganisation in Lima Schullektionen gestaltet, um Gemeinschaftssinn und Sozialkompetenzen zu fördern, lesen Sie in ihrem neusten Rundbrief.
 
Mehr erfahren und das Projekt unterstützen
Weitere Projekte von COMUNDO in Peru
 

Besuchen Sie uns auf Facebook!

Folgen Sie uns auf Twitter!