Menschen mit ökumenischer Bildungsarbeit stärken

Sandra Lassak, Theologin

Sandra Lassak
Die Gegensätze ebenso wie die damit verbundenen vielfältigen sozialen Probleme zeigen sich in Lima wie in keiner anderen Stadt Perus. Wirtschaftswachstum ohne Verteilungsgerechtigkeit produziert immer mehr Gewalt in jeglicher Hinsicht. Die Förderung einer Ethik der Gerechtigkeit und Gleichheit ebenso wie die Entwicklung von Alternativen sind angesichts dieser Entwicklungen Herausforderungen, die besonders auch die Kirchen zum gesellschaftlichen Handeln auffordern. Und denen sich die ökumenisch offene evangelische AETE stellt.

Sandra Lassak unterrichtet dort und ist an der Entwicklung und Durchführung von verschiedenen Weiterbildungsprogrammen für GemeindeleiterInnen und pastoral Engagierte beteiligt. Sie wirkt auch mit am Aufbau eines Netzwerkes zur Förderung theologischer Arbeit von Frauen, Entwicklung von Bildungsmaterialien und Öffentlichkeitsarbeit.

Die Partnerorganisation vor Ort: Asociación educativa teológica evangélica (AETE)
AETE ist eine vor 15 Jahren gegründete Bildungsinstitution, die zwar (noch) nicht die universitäre Anerkennung hat, aber Kurse auf akademischem Niveau und kirchlich anerkannte Diplomstudiengänge durchführt. Innerhalb des breiten und vielfältigen religiösen und theologischen und oftmals auch sehr konservativen Panoramas Perus fördert die AETE eine alternative und emanzipatorische Bildungsarbeit, welche zu einem Grossteil von Studierenden besucht werden, die aus den ärmeren Regionen Limas stammen.

Ziel des Projekteinsatzes
Stärkung der akademischen Arbeit, der Forschung und der Qualität der Ausbildung.

Eckdaten des Einsatzes


Dauer: 15.1.2012 - 31.1.2020

Partnerorganisation: AETE

Bereich: Existenzsicherung

Einblick in die Arbeit

Ich möchte für dieses Projekt spenden!