Förderung und Schutz der Menschenrechte

Yvonne Massoth, Dipl. Kulturwirtin/Koordinatorin im internationalen Projektmanagement

Juan Manuel Pena / Chasquis / COMUNDO
Die Region der Pazifikküste ist hauptsächlich von afro-kolumbianischen und einigen indigenen Gemeinschaften besiedelt. Die im Departement von Nariño (im Südwesten Kolumbiens) gelegene Stadt Tumaco ist einer der Orte, der von dem seit mehr als 50 Jahre andauernden bewaffneten Konflikt am meisten betroffen ist. Besonders die Bevölkerung ist den Konsequenzen ausgesetzt, die sich in Form von sozialen Problemen widerspiegeln: Arbeitslosigkeit, Armut und Gewalt. Die Verletzungen der Menschenrechte werden nicht angeprangert: Die Geschädigten haben Angst und stehen wirtschaftlich unter Druck. Yvonne Massoth engagiert sich im Service der sozialen Seelsorge in der Diözese von Tumaco und begleitet die Arbeit der Kommission «Leben, Gerechtigkeit und Frieden». Mit ihren Kollegen/-innen verstärkt sie die von der Diözese durchgeführte Förderarbeit und den Schutz der Menschenrechte. Sie unterstützt von Menschenrechtsverletzungen betroffene Personen und trägt zur Bildung von gemeinschaftlichen Verantwortlichen bei.

Die Partnerorganisation vor Ort: Diözese Tumaco
Die Diözese von Tumaco engagiert sich für Menschenrechte und nimmt eine klare Position zur Verteidigung von gefährdeten Personen durch Ungerechtigkeit und Gewalt ein. Sie begleitet die Betroffenen und trägt zur öffentlichen Sensibilisierung bei, indem sie die Zuständigen anspricht und ihnen ihre Verantwortung aufzeigt.

Ziel des Projekteinsatzes
Weiterbildung der Kommissionsmitglieder sowie von anderen Vereinigungen, damit sie die Menschenrechte verteidigen, Verletzungen aufzeigen und die Wiederherstellung der Rechte erwirken können.
 

Eckdaten des Einsatzes


Dauer: 11.4.2016 - 30.4.2019

Partnerorganisation: Diözese Tumaco

Bereich: Demokratie und Frieden

Ich möchte für dieses Projekt spenden!