Rechtliche Unterstützung für indigene Bevölkerung

Juristin

Yina Avella
Nach der Unterzeichnung Ende 2016 des Friedensabkommens zwischen der kolumbianischen Regierung und der FARC, sind die Herausforderungen für die Schaffung eines dauerhaften Friedens hoch.
Die Juristin Yina Avella arbeitet ab April 2017 ein Jahr lang für die NGO «Corporación Claretiana». Dort wird sie die indigene Bevölkerung, die Opfer bewaffneter Konflikte geworden ist, rechtlich unterstützen. Auch Recherche und Dokumentierung von Fällen werden Teil ihrer ihrer Tätigkeit sein. Dies auch im Zusammenhang mit der Umsetzung des Friedensabkommens und der Übergangsjustiz. 
In ihrem Einsatz kann Yina Avella Erfahrung im juristischen Bereich sammeln und Praxis im Projektmanagement im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit erlangen.   

Die Partnerorganisation
«Corporación Claretiana Norman Pérez Bello» ist eine kirchliche Organisation, die sich um die rechtlichen Anliegen verletzlicher Bevölkerungsgruppen wie indigene Gemeinden, Landarbeiter und die schwarze Bevölkerung kümmert. Dabei geht es vor allem auch um Menschen, die Opfer von Gewalt und Ausgrenzung sind.

Ziel des Projekts  
Im Zusammenhang mit der Umsetzung des Friedensabkommens und der Übergangsjustiz sollen die Rechte der indigenen Bevölkerung gewahrt werden. Opfer der militärischen Konflikte werden mit Rechtshilfe unterstützt.   

Mehr Infos zu diesem Projekt (auf französisch)

Eckdaten des Einsatzes

Dauer: 1.04.2017 - 31.03.2018

Partnerorganisation: Corporación Claretiana
Website

Bereich: Demokratie und Frieden
 

Ich möchte für dieses Projekt spenden!