Situation der indigenen Bevölkerung aufzeigen

Fachfrau Kommunikation und internationales Management

Diana Ruano Rincon
Kolumbien litt mehr als 50 Jahre lang unter heftigen bewaffneten Konflikten. Mit dem Friedensabkommen gehören diese der Vergangenheit an. In diesem Kontext vermitteln die Medien eine polarisierende und zentralistische Sichtweise, welche der Realität und den Bedürfnisse der abgelegenen Gemeinden kaum Rechnung trägt. Deren Kampf für die Respektierung ihres Territoriums, ihrer Kultur und ihrer Rechte wird wenig reflektiert.
  

Partnerorganisation vor Ort 
«Pensamiento y Acción Social» (PAS) ist eine kolumbianische NGO, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die lokale Bevölkerung darin zu stärken, sich gemeinsam für die Menschenrechte einzusetzen und am Aufbau eines umfassenden und dauerhaften Friedens mitzuwirken. PAS arbeitet mit indigenen und bäuerlichen Gemeinden in zwei kolumbianischen Regionen zusammen. Die NGO unterstützt und schützt die Verteidiger der Menschenrechte.
  
Ziel des Projekteinsatzes
PAS
 hält die Kommunikation für eine zentrale Säule des Friedensprozesses und will diese fördern. Unsere lokale Fachfrau Diana Ruano Rincon unterstützt PAS bei der Umsetzung einer Kommunikationsstrategie, die sowohl die Institution stärkt wie auch die Situation der angeschlossenen Gemeinden aufzeigt. Damit wird die öffentliche Debatte zur Verteidigung der Rechte der indigenen und bäuerlichen Gemeinden angeregt.

Mehr Informationen auf Französisch

Eckdaten des Einsatzes

Bereich: Demoktratie und Frieden

Dauer: 14.11.2016 - 31.12.2017

Partnerorganisation: Pensamiento y Acción Social (PAS) - Website

Ich möchte für dieses Projekt spenden!