Von Armut betroffene Frauen stärken

Sandra Wechner, Politologin

Sandra Wechner
In Bolivien lebt ein Grossteil der weiblichen Bevölkerung in extremer Armut. Besonders betroffen sind Frauen in den ländlichen Regionen. Eine Folge davon ist Analphabetismus, der auch dazu führt, dass sie weniger in der Lage sind, das Bewusstsein für den Wert ihrer Arbeit zu entwickeln. Auf der Suche nach wirtschaftlichen Möglichkeiten ist die Flucht in die Städte weit verbreitet. Im städtischen Arbeitsmarkt sind die meisten Frauen unter prekären Bedingungen tätig. Wirschaftlich und sozial benachteiligt sind sie oft auch von Gewalt betroffen.
Die Fundación Levántate Mujer gibtl hier Gegensteuer, indem sie von Gewalt und Armut betroffene Frauen befähigt, sich politisch für ihre Anliegen einzusetzen. Einkommensförderung ist dabei ein zentrales Thema. Die Politologin Sandra Wechner führt mit Frauen Workshops durch, um Möglichkeiten zur politischen Einflussnahme zu identifizieren und Strategien zu entwickeln.     

Projektorganisation vor Ort: Fundación Levántate Mujer
Die NGO Fundación Levántate Mujer unterstützt wirtschaftlich und sozial benachteiligte sowie oftmals von Gewalt betroffene Frauen in den Städten Ouro, Sucre und El Alto dabei, Zugang zu einkommensgenerierenden Tätigkeiten zu erhalten.

Ziel des Einsatzes
Die Fundación Levántate Mujer hat neue Strategien der politischen Einflussnahme entwickelt. Von Gewalt und Armut betroffene Frauen haben Absatzmöglichkeiten für ihre Produkte erschlossen. Sandra Wechner kann in ihrem im Einsatz ihre interkulturellen Fähigkeiten in der Praxis anwenden sowie eine Methodik des Kampfes gegen Gewalt entwickeln.

Eckdaten des Einsatzes

Dauer: 1.6.2017 - 31.12.2020

Partnerorganisation: Fundación Levántate Mujer – Website

Bereich: Demokratie und Frieden

 

Ich möchte für dieses Projekt spenden!