Bildungsmöglichkeiten für Frauen

Paulo Vallejos Soto, Chemiker/MA Umwelttechnik

Germann Desirée / COMUNDO
In der zentralbolivianischen Stadt Cochabamba sind ca. 3'000 Personen als Abfallsammler/innen tätig. Mehr als 80% von ihnen sind Frauen, welche aus den Provinzen und dem Hochland in die Städte gezogen sind. Sie leben in extremer Armut, haben kaum oder nur sehr wenig Schulbildung erhalten. In der Stadt erfahren sie kulturelle, sprachbedingte und soziale Ausgrenzung. Ausserdem ist ihre Arbeit mit hohen Risiken und einem tiefen sozialen Status verbunden. Die Organisation FUNDARE unterstützt diese Frauen, indem sie Bildungsmöglichkeiten für sie schafft und die Bevölkerung von Cochabamba auf ihre Problematik sensibilisiert. Paulo Vallejos Soto unterstützt FUNDARE als technischer Berater bei der Verbesserung ihrer Bildungsangebote, beim Aufbau von Kooperationen mit anderen Organisationen und in technischen Belangen.

Die Partnerorganisation vor Ort: FUNDARE (Fundación para el Reciclaje)
Die Stiftung FUNDARE fördert die Recycling-Kultur in Cochabamba durch Bildung, Sensibilisierung zu mehr Umweltbewusstsein und die Umsetzung von konkreten Massnahmen, um negative Auswirkungen auf die Umwelt zu vermindern. Dazu fördert die Stiftung die soziale Verantwortung und schafft würdige Arbeitsplätze und einen wirtschaftlichen Nutzen für die am wenigsten Begünstigten der Recyclingkette – die Müllsammmler/innen.

Ziel des Projekteinsatzes
Verbesserung der Ausbildungsmethoden von FUNDARE, technische Beratung zum Aufbau von Allianzen mit weiteren Organisationen.
 

Eckdaten des Einsatzes


Dauer: 7.3.2016 - 31.8.2018

Partnerorganisation: FUNDARE
Website

Bereich: Existenzsicherung

Einblick in die Arbeit

Ich möchte für dieses Projekt spenden!