Einsatz in Kenia für Menschen mit Behinderung

Mitte Dezember 2017 ist Valerie Thurner aus Zürich nach Nairobi ausgereist, um «Action Network for the Disabled Youth» (ANDY) bei der Öffentlichkeitsarbeit zu unterstützen. Die Partnerorganisation von COMUNDO hat die Vision einer barrierefreien Gesellschaft und bietet jungen Erwachsenen mit und ohne körperliche Behinderung ein inspirierendes Umfeld, um sich zu begegnen und gemeinsam aktiv zu sein. – Keine Selbstverständlichkeit in Kenia, wo Menschen mit Behinderungen in der Öffentlichkeit kaum präsent sind und oft am Rande der Gesellschaft leben.

Valerie Thurner

ANDY stärkt junge Erwachsene in ihrem Selbstwertgefühl, fördert ihre Arbeitsintegration, sensibilisiert Unternehmen und setzt sich für einen besseren Zugang zu Mobilität ein. «Oft kann bereits mit niederschwelligen Massnahmen viel erreicht werden, z.B. durch die Installation von Rampen in Schulhäusern», erklärt Valerie Thurner, die zuletzt in Kulturprojekten und als freie Journalistin tätig war.

Die 41-Jährige freut sich auf den bevorstehenden Einsatz: «Mir entspricht die Idee, mich auf Augenhöhe mit der einheimischen Bevölkerung zu engagieren. Projekte werden in der Personellen Entwicklungszusammenarbeit nicht einfach von oben herab implementiert, sondern entstehen auf Initiative vor Ort.» Valerie Thurner hat nicht die Illusion, die Welt verändern zu können. Doch möchte sie im Kleinen einen Beitrag leisten zu mehr sozialer Gerechtigkeit und einem differenzierteren Bild von Afrika im Norden.